EDP Einhausungen im Überblick

Die Einhausungen sind sowohl für einen einzelnen Schrank bis hin zu großen RZ Projekten geeignet. Ob es um Kalt- oder Warmgang- einhausungen, konventionelle oder vertikale Schottung geht, mit diesem modularen System können alle Anforderungen kompromisslos umgesetzt werden. Der Umbau kann im laufenden Betrieb durchgeführt werden. Von der Beratung und Planung, über die Fertigung und Montage, bis hin zur Wartung oder zukünftiger Umbauarbeiten kommt alles aus einer Hand.

Gewachsene Rechenzentren

Ein-Reihen-Konzepte

Vertikale Schottung

Freistehende IT-Einhausung

  • Nachträgliche Einhausung

  • Unterschiedliche Reihenlayouts

  • Verschiedene Rack-
    hersteller und Schrankmaße

  • Auch bei Leerräumen
    zwischen den Racks

  • Für einzelne/ungerade Anzahl
    an Reihen im Rechenzentrum

  • Für den reihenweisen Ausbau (als Platzhalter)

  • Verwendung der Raumdecke
    als obere Begrenzung

  • Kein Einstauben der Abdeckung

  • Integration von Lampen, Löschanlage, etc.

  • Schrittweiser Ausbau des Rechenzentrums

  • Optimales Effizienzniveau
    von Beginn an

  • Gut geeignet für nicht standardisierte Racks

Mehr Infos >

Mehr Infos >

Mehr Infos >

Mehr Infos >


Kamin-Konzepte

Mobile IT-Einhausung

Integrierte IT-Einhausung

Seitliche Luftführung

  • In Verbindung mit einer abgehängten Decke

  • Verwendung des natürlichen Kamineffekts zum Abführen
    der Warmluft

  • Schnell

  • Einfach

  • Preiswert

  • Hoch flexibel

  • Ab einem Rack möglich

  • Aufbaurahmen vor und/oder hinter der Rackreihe

  • Als Insellösung

  • In Verbindung mit In-Row-Klimageräten oder Doppel-
    boden-
    klimatisierung

  • Switche mit seitlicher Luftführung

  • Auf Schrankbasis

  • Für den nachträglichen Einbau

Mehr Infos >

Mehr Infos >

Mehr Infos >

Mehr Infos >


Features

  • Reduziertes Luftvolumen
    Die Warmluft, die von den Kühlgeräten abgesaugt wird, ist nun nicht mehr mit Frischluft vermischt und somit wärmer als vorher. Daher muss jetzt weniger Luft durch die Klimaanlage gezogen werden, um dem Raum die gleiche Energie zu entziehen. Weniger Luftvolumen bedeutet reduzierte Lüfterdrehzahl in den Kühlgeräten.
  • Bessere Auslastung der Kühlgeräte
    Durch die saubere Trennung von Warm- und Kaltluft können Klimakurzschlüsse in den obersten Höheneinheiten der Schränke auch unter Spitzenlasten ausgeschlossen werden.
  • Höhere Vorlauftemperatur
    Da es zu keiner Vermischung zwischen warmer Abluft und kalter Frischluft mehr kommt, kann die Einblastemperatur der Kühlgeräte angehoben werden.
  • Niedrigere Lüfterdrehzahlen
    Durch die gesteigerte Kühlleistung der Luft benötigen die Lüfter im Inneren der Rechner geringere Drehzahlen, um die Wärme abzuführen.

Downloads

Produktinformationen:
Einhausung
Einhausung Infoblatt
Technische Datenblätter:
Einhausung Datenblatt

Kontakt

Mario Boer
Telefon: 06227 - 8287-21

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn